Aktuelles

Montag, 23 Mai 2022 07:39

Känguru Wettbewerb

Am 17. März haben 33 ambitionierte Schüler*innen der Montessori Gesamtschule am bundesweiten Känguru-Wettbewerb der Mathematik teilgenommen. Es wurde 75 Minuten lang an verschiedensten mathematischen Problemstellungen getüftelt. Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler kam aus den Klassen 5 und 6, aber auch aus der Oberstufe ließen sich zwei Schüler die mathematische Herausforderung nicht entgehen. Nach gespanntem Warten sind in der vergangenen Woche dann endlich die Preise in der Schule eingetroffen und umgehend an die stolzen Mathematiker und Mathematikerinnen der Schule verteilt worden. Neben einer Urkunde bekam jeder Teilnehmer ein Knobelspiel und ein Heft mit weiteren Känguru-Aufgaben. Am weitesten ist Ben Arnemann aus der Klasse 5 gesprungen. Die Mathematiklehrerinnen Frau Reinecke und Frau Boom begleiteten den Wettbewerb.

Donnerstag, 19 Mai 2022 12:00

Einsatz für die Demokratie

Ein Wählerverzeichnis führen, Wahlbenachrichtigungen „in der ordentlichsten Handschrift“ verfassen, die Mitschüler informieren, Fragen beantworten – am Wahltag dann die Urne bewachen, die Wählerliste abhaken und am Ende die Stimmen auszählen: „Das ist ein ziemlicher Aufwand gewesen. Das hätte ich vorher nicht vermutet“, sagte Maximilian Lenze, einer der Achtklässler, die sich bei der Juniorwahl an der Montessorischule als Wahlhelfer engagiert haben.

Den insgesamt 13 Schülerinnen und Schülern wurde gestern eine besondere Ehre zuteil. Die Stadt hatte sie ins Kommunalforum eingeladen, wo sowohl Bürgermeisterin Katrin Reuscher als auch Vertreter aller vier im Rat vertretenen Fraktionen ihnen Dank und Anerkennung für ihren Einsatz aussprachen. Eine Urkunde gab‘s noch obendrauf.

Zum ersten Mal hat die Gesamtschule an der Juniorwahl teilgenommen, bei der Jugendliche, die für die echten Bundes- oder Landtagswahlen noch zu jung sind, diese unter realitätsgetreuen Bedingungen durchführen können. Wahlberechtigt waren alle 105 Schüler ab Klasse sieben. Wie bei der Landtagswahl auch hatten sie Erst- und Zweitstimme zur Verfügung. Und wie bei einer echten Wahl musste es Menschen geben, die sich um Organisation und Auszählung kümmern. Das haben die Achtklässler übernommen, angeleitet von den Lehrkräften Nadine Reinhardt und Viktoria Drögemöller. „Wir sind sehr stolz auf euch“, lobte Reinhardt ihre Schützlinge. Die Teilnahme an der Juniorwahl sei eine gute Möglichkeit gewesen, Demokratie in die Schule hineinzutragen.

„Ihr wisst jetzt schon mehr als die meisten Menschen, die nur wählen gehen“, lobte die Bürgermeisterin den Einsatz, für den auch so manche Pause geopfert worden sei, so Lehrerin Reinhardt. Auch Wählen wolle eben gelernt sein, meinte Christiane Seitz-Dahlkamp (SDP).

Besonders erfreut zeigten sich die Fraktionsvertreter über die Wahlbeteiligung von fast 70 Prozent, die deutlich über dem Landesschnitt von 55,5 Prozent lag. „Nicht zu wählen und nur zu meckern, das ist der falsche Weg“, befand Josef Lammerding (FDP). „Und weil ihr euch im Vorfeld auch mit den Themen auseinander gesetzt habt, seid ihr für mich ernsthafte Gesprächspartner.“ Hans-Ulrich Menke (BfA) betonte, wie wichtig es sei, sich einzubringen und lud die Schülerinnen und Schüler ein, gerne auch einmal an einer Sitzung oder Veranstaltung der örtlichen Parteien teilzunehmen.

„Ich habe dadurch richtig Lust bekommen, später selbst wählen zu gehen“, zog eine Schülerin ihr persönliches Fazit. „Wir haben auch gelernt, dass jede einzelne Stimme zählen kann“, ergänzte eine andere. Zudem habe man bei dieser Arbeit noch einmal ganz anders als Klasse zusammengewirkt.

Die Stimmen der Montessorischule fließen in das NRW-Gesamtergebnis ein. Und das, so Uli Altewische (CDU), würden sich die Parteien ganz genau anschauen. „Wir werden das in unsere Fraktion hineintragen und schauen, wo es hakt, wo wir mehr auf die Jugend zugehen müssen und was wir besser machen können.“

 

Quelle: Nicole Evering/Westfälische Nachrichten

Dienstag, 08 März 2022 10:17

Peace

Montag, 13 Dezember 2021 14:58

Lerncoaching

Lerncoaching:

Ankommen nach Corona. Für viele Schüler*innen war dies eine schwere Zeit. Lernen alleine vor dem Computer war wirklich nicht immer leicht und auch einsam.

59aec375 4641 4cdd b7e1 5ff2f4ef7640 

ab608d04 e97d 4512 9548 52f8b4083eea

c5ffb98a a84e 4997 ab27 fd218ae1ba55
Am Samstag den 04.12.2021 und 11.12.2021 fand unser erstes jeweils dreistündiges Lerncoaching statt. In kleinen Gruppen wurden 8-15 Schülerinnen der Jahrgänge 7 bis 13 in Englisch, Deutsch, Mathematik und Vermittlung von Lernstrategien individuell fachlich gefördert. Wir konnten junge Studenteninnen gewinnen, die die Förderung jeweils zu zweit durchführten. Neben der Vermittlung von Lernstrategien für die einzelnen Fächer ging es auch um Strategien zum selbstregulierten Lernen.
Das IPad stand bei dem Lerncoaching im Focus.

Eine Studienfahrt ins Ruhrgebiet (27.9. – 29.9.2021) oder: „Hömma, dat is‘ Ruhrpott!“

Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt, befindet sich das Ruhrgebiet, das seit der Industrialisierung das Synonym für Stahl, Kohle und ehrliche Maloche ist. Der Strukturwandel hat diese Region stark getroffen, sodass sich das Gesicht des ehemaligen „Kohlenpotts“ in den letzten Jahrzehnten ziemlich verändert hat. 

1DEBCD3F FCC1 4109 B789 1BE97A366E0A

Warum daher nicht mal das eigene Bundesland erkunden und die Studienfahrt in die „Westfalenhauptstadt“ Dortmund planen? Zumal bei allen Studienfahrten zurzeit das Risiko besteht, dass das ganze Vorhaben kurzfristig abgesagt wird.

Die dreitägige Fahrt ins Ruhrgebiet stand also ganz im Zeichen der Industriekultur. Anknüpfungspunkte an den Unterricht ergaben sich in der Ruhrmetropole an vielen Stellen: ob lebendiger Erdkundeunterricht bei der Stadtführung, Geschichtsunterricht in der Zeche Zollverein (UNESCO-Weltkulturerbe und damals leistungsstärkste Zeche der Welt), Sport- bzw. Sozialkundeunterricht (gemeinsames Schauen des BVB im Restaurant der BVB-Legende Kevin Großkreutz) – es war für jeden etwas dabei.

659e24ff ca11 40ce 921b 5d128df68c03 k

Die komplette Oberstufe verbrachte eine intensive und interessante Zeit zusammen, bei der auch das soziale Lernen und der Spaß nicht zu kurz gekommen sind. 

Freitag, 08 Oktober 2021 10:42

Heimische Exoten in der Schulküche

Heimische Exoten in der Schulküche

(Sendenhorst 5. Oktober 2021) Schüler*innen der Montessorischule in Sendenhorst entdecken die Vielfalt heimischer Ackerbohnen und Erbsen 

IMG 0672400

Gute Nahrungsmittel müssen nicht um die halbe Welt reisen, um auf unseren Tellern zu landen. Direkt vor unserer Haustür wächst eine Vielfalt an wertvollen Kulturpflanzen, die unglaublich spannend und sehr nährstoffreich sind. Zum Beispiel die heimische Ackerbohne und Körnererbse. Doch kaum jemand kennt diese Zwei; schon gar nicht als Lebensmittel.
Diese Kulturen wieder in den Vordergrund zu bringen, ihre Anbaufläche in Deutschland zu vergrößern sowie die Verwertung und Vermarktung zu verbessern, ist Ziel des bundesweiten Demonstrationsnetzwerks Erbse/Bohne (www.demoneterbo.agrarpraxisforschung.de ), welches durch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gefördert wird. Das Netzwerk beschäftigt sich nicht nur mit dem Anbau, sondern mit der gesamten Wertschöpfungskette von Körnererbsen und Ackerbohnen. Denn die Körnerleguminosen können statt Soja aus Übersee in der Fütterung von unseren Haustieren eingesetzt werden. Auch als Fleischalternative finden Ackerbohnen und Erbsen einen steigenden Absatz in einer vegetarischen Ernährung. Neben zahlreichen Infoveranstaltungen für Praktiker aus dem landwirtschaftlichen Bereich befasst sich das Demonetzwerk seit mehreren Jahren auch mit der Bildung von Schüler*innen. Hier soll das Bewusstsein für regionale Lebensmittelproduktion gestärkt werden.

IMG 0673400
Gemeinsam mit Cecilia Antoni, begeisterte Hülsenfrüchte - Foodbloggerin (www.beanbeat.de) und Mitarbeiterin bei Naturland, hat die Fachhochschule Südwestfalen bereits mehrere Projekttage an Grund- sowie weiterführenden Schulen durchgeführt. Am 05.10.2021 fand der Projekttag mit der 9. und 10. Klasse an der Montessorischule in Sendenhorst statt. Im Vorfeld des Projekttages wurde das Thema Leguminosen, ihre Bedeutung für die Umwelt und ihr ernährungsphysiologischer Wert, bereits im Hauswirtschaftsunterricht beleuchtet. So konnte dann am Projekttag der Fokus auf die Verarbeitung der Leguminosen gelegt werden. Mit Unterstützung von Cecilia Antonie wurden diverse Gerichte zubereitet. Zu den Gerichten zählten zum Beispiel Ackerbohnenfalafel sowie ein Erbsenbrotaufstrich (Erbsenhummus), der sehr gut auf den in der Pfanne ausgebackenen Broten, genannt Naan, schmeckte.

Mittwoch, 29 September 2021 08:40

Apfelfest 2021

Apfelfest 2021

Auf dem Apfelfest in Sendenhorst waren wir heute mit einem kleinen Mitmach- und Infostand vertreten. Auf der Veranstaltung gab es eine Probiertheke mit zahlreichen Apfelsorten, Kaffee, Kuchen und viele andere Leckereien. Die Rettungshundestaffel des ASB zeigte ihre Arbeit mit den Vierbeinern. Honig gab es direkt vom Imker, ebenso handgefertigte Nistkästen. Der NABU informiert an einem Stand.

Freitag, 24 September 2021 17:53

Klima-Demo

Schüler/innen der Montessori-Gesamtschule folgen dem Aufruf von Fridays-for-future

Sendenhorst. Am Freitag, den 24.09.2021, sind Schülerinnen und Schüler der Montessori-Gesamtschule dem Aufruf von Fridays-for-future zum globalen Klimastreik gefolgt, der in über 350 deutschen Städten geplant war. Zwei Tage vor der Bundestagswahl forderten die jungen Aktivist*innen strukturelle Veränderungen durch sozial gerechte und konsequente Maßnahmen, um die globale Klimaerhitzung auf 1,5°C zu begrenzen. Fridays-for-future erläuterte dazu, dass ohne den massiven Druck auf der Straße keine Koalition die 1,5-Grad-Grenze nach der Wahl einhalten werde. Daher solle weltweit deutlich gemacht werden, wie groß die Notwendigkeit für einen sofortigen strukturellen Wandel sei, um die schlimmsten Folgen der Klimakrise noch abzuwenden. Nach diesem Motto fertigten die Schüler:innen der Montessori-Gesamtschule Plakate an und marschierten über die Straßen Sendenhorsts zum Rathaus: „Save our MOM“ und „Fällt Entscheidungen und keine Bäume“ war u.a. zu lesen. Vor Ort trafen die Schüler:innen, die von Lehrer:innen und Eltern, begleitet wurden auf die Bürgermeisterin selbst: Frau Katrin Reuscher. Schüler Christian H. erklärte Frau Reuscher die Forderungen der Bewegung: CO²-Reduzierung, Bau von Windkrafträdern und auch die Umstellung von Polizeiwagen auf Elektroautos. So war den Schüler:innen nämlich aufgefallen, dass die Polizeiwagen, die den Demonstrationszug begleiteten, mit Diesel fuhren. Hier sollte die Polizei doch mal mit gutem Beispiel vorangehen, um die Bürger:innen von der Elektromobilität zu überzeugen. Frau Reuscher stellte sich der Diskussion und erklärte, dass der Ausbau der Windenergie bereits im Rat auf der Tagesordnung stehe. Sie setze sich für eine schnelle Umsetzung ein. Den Hinweis auf die Polizeiwagen nahm sie gerne entgegen und versprach, dies zu thematisieren, ebenso natürlich die anderen Klimaschutzforderungen. Auch der Leiter der Bürgerdienste der Stadt Sendenhorst, Herr Mai, begrüßte die Demonstranten und versprach, die Anliegen aufzunehmen. So nahmen die Schüler:innen also aktiv am Geschehen teil und machten die Erfahrung, dass auch kleine Gruppen mit ihren Anliegen gehört werden. Und genau das entspricht auch dem Wunsch von Fridays-for-future: Jede Stimme zählt für die Bewegung.

Mittwoch, 22 September 2021 13:48

Biolabor2021

Laborbesuch des Bio-LKs

Am 21.09.2021 besuchte dir Bio-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 13 das Institut für Neuro- & Verhaltensbiologie der Uni Münster. Im Rahmen eines Schülerpraktikums konnten die Schülerinnen und Schüler ihr theoretisches Wissen zur Isolation und Vermehrung von DNA praktisch anwenden. Zudem ermöglichte der Ausflug an die WWU einen Einblick in das naturwissenschaftliche Berufsfeld und das universitäre Arbeiten.

Mittwoch, 22 September 2021 11:56

AG Angebote

Monte Logo Ag

 

Neue AG Angebote

In diesem Jahr haben wir unsere AG-Schiene überarbeitet. Hier informieren wir über die neuen Angebote:

https://www.montessorischule-sendenhorst.de/schule/ags.html